Tile

Als Technik begeisterter „Early Adaptor“ hat man es in Deutschland nicht wirklich leicht. Der Zoll versteht hierzulande deutlich weniger Spaß als in anderen europäischen Staaten. Deshalb hat es auch mein neuestes Spielzeug „Tile“ ziemlich schwer gehabt zu mir zu kommen. Ursprünglich hatte ich Tile im August 2013 im Rahmen einer Crowdfunding Kampagne unterstützt. Im September 2014 (also über ein Jahr später) wurden meine 4 Tiles versendet. Leider kam diese Sendung niemals an. Also habe ich Kontakt mit dem Tile Support aufgenommen und es wurde nach dreiwöchiger Wartezeit eine neue Sendung im Oktober 2014 zu mir gesendet. Aber auch diese hat ihr Ziel niemals erreicht. Ob das ganze nun beim Zoll abgefangen wurde oder ob mein Postbote nun acht neue Tiles besitzt, vermag ich nicht zu sagen. Jedenfalls hat der Support diesmal eingeräumt, dass es wohl Probleme mit dem Versand nach Deutschland gibt und mir eine Rückerstattung angeboten. Aber ich will die Ware! Ich habe nicht über ein Jahr gewartet um dann eh abgeschriebenes Geld wieder zu bekommen. Da zwischenzeitlich der Tile Versand nach Deutschland ganz offiziell eingestellt wurde, habe ich es nun über den Fright-Forwarder Shipito probiert. Und siehe da: Meine am 7.01.2015 abgeschickte Ersatzlieferung ist tatsächlich am 20.01.2015 in Österreich bei Shipito eingegangen. Nachdem ich dort noch einmal 23,50 Dollar für die Weiterleitung zahlen durfte (und sich somit der Tile Preis auf insgesamt knapp 96 Doller erhöht hat), hat sich meine Sendung per FedEx auf die Reise gemacht und ist final am 27.01.2015 bei mir angekommen. Wobei angekommen relativ ist. Nachdem laut Trace die Zustellung aus unbekannten Gründen weiter nach hinten verschoben wurde, durfte ich nach zwei Telefonaten mit der FedEx Hotline die Sendung selbst im hiesigen Depot abholen. Somit hat FedEx eine ganze Woche benötigt um eine Sendung von Wien nach Kiel zu transportieren. Reife Leistung! Aber genug zu der beschwerlichen Beschaffung.

Verpackung Tile

Was ist Tile überhaupt?
Bei den Tile Anhängern handelt es sich um kleine Bluetooth Tracker, mit denen man verloren gegangene Gegenstände mit Hilfe des iPhones wieder finden kann. Bei mir geht es dabei ganz konkret um den Schlüssel für unsere Gartenhütte, der ständig überall außer an seinem eigentlichen Platz wieder gefunden wird. Zudem kommt ein Tile an den Schlüsselbund meiner Frau, um die ewige Frage „Wo sind denn bloß meine Schlüssel“ endlich beantworten zu können. Es gibt auch andere Anwendungsfälle, wie zum Beispiel einen Tile Anhänger in den Koffer zu legen. So weiß man im Flieger, ob es der eigene Koffer auch geschafft hat und am Kofferband braucht man nicht mehr in der ersten Reihe stehen, da man direkt auf dem iPhone sehen kann, ob der eigene Koffer bereits in der Nähe ist.

Die Tiles selbst verfügen über einen kleinen Lautsprecher, über den man einen Lokalisierungston abspielen kann, falls die Schlüssel mal wieder in der Couchritze unsichtbar verschwunden sind. Zudem bekommt man auf dem Display angezeigt, in welcher Richtung sich der gesuchte Gegenstand befindet und ob man ihm näher kommt. Falls sich der Tile Anhänger außerhalb der Reichweite des eigenen Telefons befindet, wird einem zumindest anzeigt, wo der Anhänger das letzte mal gesehen wurde. Zusätzlich kann man einen Gegenstand als verloren melden. Wenn nun ein andere Tile Besitzer zufällig an diesem Gegenstand vorbei kommt, registriert seine Tile App dies und informiert mich über den aktuellen Standort meines verlorenen Gegenstandes. Machen wir uns hier aber nichts vor: Auf Grund der aktuellen Versandproblematik dürfte sich die Verbreitung von Tile in Deutschland derartig in Grenzen halten, dass die „Verloren“ Funktion wohl eher sinnlos sein wird.

Hier einmal eine kleine Video Vorstellung:

 

Veröffentlicht in: Tile |

2 commentaires sur “Tile

  1. Hallo Sven,

    danke für den schönen Testbericht. Als ich damals die Ankündigung von tile las, dachte ich, wow, tolle Idee und hatte sie, wenn auch nur mit einem kleinen Betrag, unterstützt. Mich ärgerte damals die einzige Bezahlmöglichkeit via amazon payments. Jedoch nur via Kreditkarte.
    Nach längerer Zeit hatte ich nun wieder vorbeigeschaut und gemerkt, dass Deutschland gar nicht mehr in der Liste steht – weisst du mehr, woran das genau liegt?

    Gruß

    Sven

    • Hallo,

      es scheint am Zoll zu scheitern. Jedenfalls ist das die Aussage von dem Tile Support. Erinnert mich an die Probleme mit der Pebble Smartwatch in den Anfangstagen.
      Gruß
      Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.